AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Kunden von Hengsten,
die durch die SWISS BREEDING MANAGEMENT vermarktet werden.


Art. 1

Sämtliche Kunden, welche Dienstleistungen und Hengste der SWISS BREEDING MANAGEMENT in Anspruch nehmen, sind verpflichtet, sich an unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen zu halten. Sie haben für die Nutzung der Hengste und sämtlicher bezogenener Dienstleistungen der SWISS BREEDING MANAGEMENT die entsprechenden Deckgelder und Gebühren zu entrichten. Die Zahlungsfrist ist innert 10 Tagen nach Erhalt der Rechnung, oder spätestens 10 Tage nach der ersten Bedeckung der Stute, nach dieser Zeit ist die SWISS BREEDING MANAGEMENT berechtigt, einen Verzugszins von
10% einzuziehen.

Art. 2

Die SWISS BREEDING MANAGEMENT hat für die Benutzung der angebotenen Hengste einen Katalog
erstellt mit den aktuellen Deckgeldern. Ausserdem können die Züchter darin ersehen, ob der Hengst mit Frisch- und/oder Tiefgefriersamen angeboten wird, ob er für das Studbook ZVCH anerkannt ist und somit eine Einzeldeckbewilligung beim ZVCH (aktuelle Kosten CHF 500.--) für die Bedeckung entfällt. Die Bezahlung der Einzeldeckbewilligung ist Sache des Kunden.

Art. 3

Die SWISS BREEDING MANAGEMENT weist ausdrücklich darauf hin, dass es der Verantwortlichkeit
des Züchters obliegt, für Hengste, die nicht für das Studbook ZVCH anerkannt sind, eine Einzeldeckbewilligung bei der Herdebuchstelle in Avenches +41 (0)26 676'63 '32 bis 31. Dezember anzufordern und zu bezahlen.

Art. 4

Die SWISS BREEDING MANAGEMENT weist ausdrücklich darauf hin, dass wir Tiefgefriersamen ausschliesslich an unsere Vertragstierärzte (siehe Rubrik Vetragstierärzte unter Hengste) verschicken, und nur diese dazu berechtigt sind, Besamungen mit Tiefgefriersamen von Hengsten der SWISS BREEDING MANAGEMENT durchzuführen. Frischsamen erhalten alle Tierärzte, die berechtigt sind Besamungen durchzuführen.

Art. 5

Jede Stute muss vor der Besamung, egal ob Frisch- oder Tiefgefriersamen verwendet wird,
mit dem offiziellen Besamungsvertrag (welchen Sie unter der Rubrik Besamungsvertrag als PDF Datei herunterladen können) und unter Beilage einer Kopie des Abstammungsausweises der zu besamenden Stute, sowie der genauen Anschrift des besamenden Tierarztes und genauer Lieferadresse für den Samen bei der SWISS BREEDINGE MANAGEMENT schriftlich mit unterschriebenem Vertrag durch den Züchter angemeldet werden.

Art. 6

Da die überregionale Lieferung von Frischsamen aufgrund biologischer Begrenzungen und
anderer Sachzwänge nicht immer garantiert werden kann, muss der Züchter die Stute bei Nachfolgebesamungen gegebenenfalls auch einmal durch einen anderen, auf dem selben Gestüt stationierten Hengst durch die SWISS BREEDING MANAGEMENT besamen lassen. Desgleichen kann zeitweise an den Wochenenden und an den Feiertagen ein Versand von Frischsperma nicht möglich sein. In den Fällen, in denen ein Spermaversand aus irgendwelchen Gründen nicht möglich war und der Züchter keinen anderen Hengst in Anspruch nehmen wollte, erfolgt keine Rückerstattung der bezahlten Decktaxe. Bei Inanspruchnahme eines zweiten Hengstes mit einem höheren Deckgeldansatz hat der Stutenbesitzer in jedem Fall den Differenzbetrag vor der Bedeckung durch diesen Hengst zu bezahlen. Sollte der zweite genutzte Hengst billiger sein als der erste, wird die Differenz durch die SWISS BREEDING MANAGEMENT zurückerstattet.

Art. 7

Das Deckgeld ist generell vor der ersten Besamung bzw. Samenauslieferung zu bezahlen, resp. spätestens in 10 Tagen nach der ersten Besamung der Stute. Durch die Bezahlung der Decktaxe wird das Recht, den bestellten Hengstsamen in Anspruch zu nehmen, nur für die laufende Deckperiode begründet. Bei TG-Besamungen sind in der Decktaxe Samenlieferungen für max. drei Besamungen inbegriffen, resp. bei Verkauf von einzelnen TG-Portionen für eine Besamungstaxe pro Besamung. Bei jeder Samenbestellung fallen Transport-, Verzollungs-, Mehrwertsteuer- und Bearbeitungskosten an, welche dem Stutenbesitzer gemäss der momentan gültigen Tarifordnung der SWISS BREEDING MANAGEMENT nach Aufwand in Rechnung gestellt werden. Die Zahl der Spermalieferungen ist begrenzt.

Art. 8

Der Züchter beantragt den Samenversand mindestens 24 Stunden vor dem gewünschten Liefertermin, ansonsten kann die SWISS BREEDING MANAGEMENT nicht mehr für eine termingerechte Lieferung des Samens garantieren. Das heisst, dass die Bestellung des Samens am Vortag der Lieferung bis spätestens um 9.00 Uhr am Morgen telefonisch bei der SWISS BREEDING MANAGEMENT aufgegeben sein muss. Telefon 044 869 31 19, 079 216 24 70 (Mobile). Hierbei müssen durch den Züchter folgende Punkte gewährleistet sein:

Der korrekt ausgefüllte und unterschriebene Besamungsvertrag (Original), sowie die Kopie des Abstammungsschein der zu besamenden Stute, wie die genaue Anschrift des besamenden
Tierarztes müssen auf der Geschäftstelle der SWISS HORSE MANAGEMENT hinterlegt sein.
Das Deckgeld für den ausgesuchten Hengst wurde rechtzeitig auf das Konto der
SWISS BREEDING MANAGEMENT bei der UBS in 8501 Frauenfeld, auf die Kontonummer der
SWISS BREEDING MANAGEMENT Nr. 0239-724743.01X , Clearing Nr. 239 überwiesen.

Art. 9

Wichtig ist, dass der Züchter oder der besamende Tierarzt nach erfolgter Besamung das durch
den Tierarzt korrekt ausgefüllte und unterschriebene Besamungsprotokoll (Samenversandschein)
noch gleichentags zusammen mit dem Samentransportbehälter an die SWISS BREEDING MANAGEMENT oder direkt an die betreffende Hengststation zurückschickt. Nicht zurückgeschickte Samentransportbehälter werden nach einer Woche (mit Fr. 250.-- für Frischsamen, TG-Behälter mit CHF 1'800.--) in Rechnung gestellt.

Art. 10

Ist die Samenübertragung für die vorgesehene Stute aus irgendeinem Grund zum vorgesehenen Zeitpunkt nicht möglich, darf der Samen ohne ausdrückliche Zustimmung der SWISS BREEDING MANAGEMENT nicht an eine andere Stute versamt werden.

Art. 11

Der Samenversand wird von den Hengststationen im Ausland per Eilkurierdienste bis Schweizer Grenze sichergestellt. Ab Schweizer Grenze übernimmt der Kurierdienst der SWISS BREEDING MANAGEMENT den Transport bis zum Kunden. Auf dem gesamten Transport ist sichergestellt, dass die Kühlkette von +5 Grad Celsius bis +10 Grad Celsius nicht unterbrochen wird. Der gesamte Transport des Samens geht auf Kosten und Risiko des Kunden (Züchter/Tierarzt).

Art. 12

Der Frischsamen wird durch die zuständigen Besamungsstationen entsprechend verdünnt, um in
einer Dosis von mindestens 500 Millionen vorwärtsbeweglicher Samenzellen verschickt zu werden.
Die Abgabe und der Versand des Frischsamens aus der Besamungsstation bis zum Kunden erfolgt auf
Risiko und Kosten des Stutenbesitzers/resp. Besteller des Samens. Die Kühlkette von +5 Grad bis
+10 Grad Celsius darf auch nach dem Transport bis hin zur Verwendung des Samens nicht unter-
brochen werden. Es empfiehlt sich, den Samen bis zur Verwendung im Kühlschrank zu lagern (nicht Gefriertruhe!).

Art. 13

Die SWISS BREEDING MANAGEMENT garantiert dafür, dass der Frischsamen bei termingerechter Anmeldung am Tag der Bestellung dem Hengst entnommen wird und binnen 24 Stunden beim Züchter, resp. Tierarzt eintreffen wird. Es ist dringend empfohlen, den Samen (Frischsamen) sofort nach Erhalt auch einzusetzen.

Art. 14

Mit jeder Samenlieferung wird ein Besamungsauftrag und ein vorläufiger Samenverwendungsnachweis mitgeschickt. Der Züchter verpflichtet sich, die beigelegten Formulare durch den besamenden Tierarzt korrekt und vollständig ausfüllen und unterschreiben zu lassen und die Formulare gleichentags inkl. Transportbehälter an die SWISS BREEDING MANAGEMENT zurückzuschicken.

Art. 15

Betreffend Ermässigungen und Gutschriften im Folgejahr für nichtträchtige Stuten bitten wir Sie, die AGB's der von uns vertretenen Gestüte zu lesen, zu welchen Sie einen Link auf unserer Homepage unter Partner / Gestüte finden. Es werden nur Gutschriften ausgestellt, wenn uns die Nichtträchtigkeit der Stuten bis spätestens 1. Oktober mit tierärztlichem Zeugnis schriftlich gemeldet wird.

Art. 16

Es werden generell keine Decktaxen zurückerstattet, auch dann nicht, wenn die Stute nicht befruchtet wird oder vor der Geburt eines aus der Bedeckung zu erwartenden Fohlens eingeht, verunglückt oder sonst zuchtuntauglich wird.

Art. 17

Die Trächtigkeit oder Nichtträchtigkeit der Stuten ( bis 45 Tage nach der letzten Besamung)
und die Geburt von Fohlen (bis 14 Tage nach der Geburt) aus Bedeckungen mit Hengsten der
SWISS BREEDING MANAGEMENT sind uns als Vertragsbestandteil zwingend und unaufgefordert
anzuzeigen. Bei Nichteinhaltung dieser Regelung kann die SWISS BREEDING MANAGEMENT
dem Züchter den administrativen Aufwand für die Nachforschung in Rechnung stellen.

Art. 18

Eine Haftung der SWISS BREEDING MANAGEMENT und ihrer Mitarbeiter wird, soweit vom Gesetz zulässig, auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt.



Rafz, 16. April 2010

SWISS BREEDING MANAGEMENT
Peter Matzinger